Classes done... now travel time!

Deutsche Version (scroll down for English)

Preis den Herrn, dass ich meine Kurse geschafft hatte! Dieser letzten Monat war wirklich angestrengt und abfordernd wegen der Uni. Doch Hallelujah! Es ist jetzt vorbei und nun ist die Zeit für den Urlaub! Als ich gewachsen wurde, reisten wir nicht so oft während der Ferien und auf keinen Fall für einen Monat! Ich und meine Gastfamilie fliegen nächste Dienstag nach Teneriffa und Sara und ich bleiben da für 2 Wochen und danach reisen wir nach Paris, Nordfrankreich, London und Amsterdam. Unsere "Europa Tour" wird 2 Wochen dauern. Ich bin total begeistert und hoffe, wir werden viele Leute kennenlernen und dadurch Gott erleben! 

Ich hab immer noch keine richtige enge Freundschaften, und die gute Freunde, die ich schon habe, ziehen um. Die Leute, mit wem ich mich wirklich gut verstehe, sind älter als mich und haben Familien. Aber vielleicht ist meine extra Zeit eine Gelegenheit einfach mit Gott zu sein. 

Was lehrt Gott mich? Also range ich und ringe ich immer noch mit einigen theologischen Sachen.  Beziehungsweise was bedeutet Gemeinde? Müssen wir uns in einer großen wunderschönen Kirche treffen? Ist die Idee von einem Pastor und dem typischen western Kultur Gottesdienst biblisch? Ist nicht Freundschaft, Gemeinschaft, Rechenschaft und die rettende Botschaft zu verkündigen am wichtigsten?  Ist Sprachen Gebet wirklich förderlich? (und seitdem bete ich in Sprachen Gebet) Wie kann ich wirklich von dem Heiligen Geist ohne Zweifeln hören? Warum leben wir nicht wie in dem Apostelgeschichte? Soll ich unglaublichen Deutschen nicht erzählen, dass ich eine Missionarin in Deutschland sein möchte? Soll ich irgendwelche Halbwahrheit sagen, z.B. dass ich Englisch lehren möchte oder einfach die Deutsche Kultur mag und möchte hier leben? 

Ich habe auch viel über Kommunikation gelernt, quasi Übersetzung Probleme und auch sagen, was ich fühle und bleiben in Kontakt mit guten Freunden zuHause. Als Randnotiz liebe ich Sprache-Missverständnis Scherze. 

Mein Erlebnis in Hamburg mit den Roten Licht Milieu Hilfeleistung war meine Lieblingszeit so weit. Meine amerikanische Missionarin Freundin hat die gleiche Berufung wie ich und kümmert sich um Mädels in einem Roten Licht Milieu in Hamburg (nicht die Reeperbahn). Dieses Milieu hat wirklich nur Ausländer, also werden die Frauen hauptsächlich von Armut in Prostitution getrieben. Wir haben uns mit den Mädels unterhaltet, für sie gebetet und Getränke, Bibeln und Süßigkeiten ausgegeben. Das Erlebnis war anderes als gehen in die Strip Clubs für Hilfeleistung in Amerika. Auf der Straße sehen die Mädels normal aus (nicht half nackt oder irgendwas). Allerdings meine ich, es ist bemerkbar, dass sie Prostituierten sind weil sie nur neben ein Geschäft stehen. Das richtig krasses Moment während der Hilfeleistung war, als ein bulgarischer Typ (vielleicht ein Zuhälter) unseren Gruppen angesprochen hat und hat irgendwas zu der Prostituierte, der wir geholfen hat, auf Bulgarisch gesagt und ich habe verstanden! Durch eine Mischung zwischen den Heiligen Geist und Körpersprache habe ich verstanden, dass er sagte "Was machen sie da?/Was ist hier los?" und sie erwiderte "Sie sind ein Dienst für Frauen auf den Straßen." Dann umkreiste er uns und erstaunlich fragte "Habt ihr eine Bible für mich?" So krass! Wir hatten eine Bibel auf Bulgarisch für ihn und ein Typ von unseren Gruppen führt ihn durch die Bibel und zeigte ihn wo er anfangen soll. Das war richtig toll. Bald danach hat er seinen Freund gesehen und zeigte ihn stolz seine neue Bibel. :) 

Also Deutschland geht mir ganz gut :) und genieße meine Bilder!

Gebetsanliegen:

- Klarheit für meinen nächste Schritt nach meinem Studium. Soll ich sofort nach Deutschland umziehe oder in Grand Rapids für ein Jahr oder so bleiben?

- Dass ich Gott im Urlaub erlebe und höre zu dem Heiligen Geist.

- Dass Urlaub eine entspannende Zeit ist und dass ich nicht sorge. 

English Version

Praise the Lord that I passed my classes! This past month was really intense and demanding. But Hallelujah! Now it's over and it's time for vacation! When I was growing up, we didn't go on vacation often and especially not for a month! My host family and I are flying to Tenerife next Tuesday and Sara and I are staying there for 2 weeks and then we're traveling to Paris, northern France, London, and Amsterdam. Our Europe Tour will last 2 weeks. I'm super excited and hope that we will meet a lot of cool people and experience God through it all. 

I still don't have any real close friendships and the good friends that I do have are all moving away! The people that I really get along with are all older than me and have families. But perhaps my extra time is a chance to simply be with God. 

So what is God teaching me? Well I've wrestled and still wrestle with some theological things, specifically what does living in community/being the church look like? Should we meet in a giant elaborate church? Is the idea of a pastor and the typical western church service style biblical? Isn't friendship, fellowship, accountability, and preaching  Jesus most important? Is speaking in tongues really beneficial? (and since then I have spoken in tongues) How can I really hear from the Holy Spirit without doubting? Why don't we live like in Acts? Should I not tell the non-believing Germans that I want to be a missionary and instead say some half truth about wanting to teach English and that I simply like the German culture and want to live here? 

I have also learned a lot about communication, like translation problems and also saying what I feel and keeping in contact with my good friends from the states. As a side note, I really like language-misunderstanding jokes. 

My experience in Hamburg with the red light district outreach was my favorite time so far. My American missionary friend, Anne, has the same calling as I do and reaches out to girls in a red light district in Hamburg (not the Reeperbahn) This district is mainly foreigners and therefore the women are typically driven into prostitution because of poverty. We talked with the girls, prayed with them, and passed out drinks, bibles, and candy. The experience was different than going into the strip clubs in America for outreach. On the streets, the girls look normal (not half naked or anything) but you can tell that they are prostitutes because they're just standing around next to shops. The super crazy moment of it was when a Bulgarian man (perhaps a pimp) approached us and said something to the girl we were helping in Bulgarian and I understood! Through a mix of the Holy Spirit and body language, I understood him asking "What are they doing?/ What's going on?" Then the girl replied, "They're a ministry and they help girls on the streets." Then he circled around us and surprisingly asked, "Do you guys have a Bible for me?" So crazy! And we did have a Bible in Bulgarian and a guy from our group lead him through the Bible and told him where to start reading. It was really awesome. Soon after his friend passed by and he proudly showed him his new Bible. 

Yeah Germany's going quite well! :) Enjoy my pictures!

Prayer Requests: 

- Clarity for my next step after graduation. Should I move immediately back to Germany or stay in Grand Rapids for a couple years?

- That I experience God during vacation and also listen to the Holy Spirit 

- That vacation is a relaxing time and I don't worry