Ist es wirklich schon so weit?

Deutsche Version (Scroll down for English)

Also vor allem, bin ich verlobt!! Josh hat ein Heiratsantrag auf die Spanische Treppe in Rom gemacht. Der Ring ist voll hübsch und freue mich total auf unsere Hochzeit und seine Frau zu sein. Josh besuchte mich für genau zwei Wochen und es war eine richtig schöne Zeit. Rostock hab ich ihn gezeigt, wir haben meine Freundin in Berlin besucht und haben nach Rom gereist. 

Bevor Josh in September kam war ich den ganzen Monat des Augusts unterwegs. Ich war auf Teneriffa, Spanien, danach bin nach Paris geflogen, dann nach Calais, London und Amsterdam gefahren. Ich hab so viel erlebt und gesehen, es ist Wahnsinn. Reisen ist richtig günstig in Europa. Warum ist es nicht so in Amerika? Naja. Muss ich sagen, dass Paris meine Lieblingsstadt war. Jedes Gebäude ist super schön, es war gar nicht voll und wir haben viele Leute bei unserem Hostel kennengelernt. Wir waren bei einer Absinthe Bar, wo es Heavy Metal Karaoke gab. Es war der Hammer, sag ich doch! Ich könnte es kaum glauben, ich musste richtig lachen. Einige Mädels und ich haben ein paar Lieder gesungen, wie Bring Me Back to Life von Evanessence. Gerade bevor wir gegangen sind, haben wir einige Franzosen kennengelernt und mit ihnen unterhaltet. Sie waren richtig nett, sogar zu mir! Eine Amerikanerin! Leute sagen immer, dass die Franzosen Amis hassen. Naja ich glaube, nur wenn Amis gar nicht versuchen, auf Französisch in Frankreich zu grüßen oder zu danken. Es ist nicht wirklich höflich zu erwarten, dass die Leute Englisch in jedem Land verstehen und sprechen können. 

Seit Josh zurückgeflogen ist, hab ich nicht so viele zu tun. Ich half bei einer Cafe für Frauen, die auf die Strassen in Hamburg arbeiten. Nächste Mittwoch gehe ich da nochmal hin. Aber sonst bleib ich zu Hause, besuche Leute, helfe bei dem Jugendtreff freitags, versuche Graphik Design Arbeit zu finden und lese ein bisschen. 

Ich hab gerade Heidnisches Christentum von Frank Viola gelesen. Das Buch hat nichts gegen Christentum, der Autor selbst ist Christ. Allerdings geht das Buch um die heidnische Beinflüsse in Christentum. Aber das ist ein richtig großes Thema.

In Deutschland gehe ich zu einer organischen Gemeinde, wo jeder mit einem Lied, Wort, einer Prophezeiung, usw. kommen kann und theoretisch muss (I Korinther 14). Dieser Art von Gemeinschaft finde ich am besten, dass es übereinstimmend mit der Bibel ist. Wünsche ich mir so was auch in den USA. Josh und ich werden irgendetwas anfangen, in Hoffnung, dass wir die Leute mit ähnlichen Meinungen finden können. Wir wollen niemanden zwingen und sagen "Das ist die perfekte Gemeinde, du musst es so wie uns machen!" Ne das geht gar nicht. Gott handelt sich nicht so, also wie können wir? 

Jetzt ist eine interessante, seltsame und gespannte Zeit bei mir. Weniger als einen Monat bleib ich noch in Deutschland, krass. Ich möchte gern meine Familie und Freunde wieder in den USA zu sehen aber möchte auch hier bleiben bis etwas großartiges passiert. Das Gefühl hab ich, dass etwas mir fehlt. Also meine ich, dass ich mehr hier erleben sollte. Z.b. erleben jemanden geheilt werden oder jemand, der sich bekehrt hat. Wahrscheinlich ist das Gefühl einfach ein Zeichnen, dass wir nach Deutschland ziehen werden. Mal gucken. Ich bin fast 100 Prozent überzeugt, dass wir in Deutschland wohnen werden. Die Frage ist nur wann. Das nächste Jahr sind wir in den USA, außer, wenn Gott etwas anders sagen würde. Aber zu diesem Zeitpunkt hab ich Friede, dass wir in den USA für unser erstes Jahr als ein Ehepaar sein sollen. 

Gebetsanliegen:

- Gute Zeit noch in Deutschland

- Freelance Graphik Design Arbeit 

- Hochzeit Vorbereitung und Geld dafür sparen

- Unsere zukünftige Ehe 

English Version

Okay so first things first, I'm engaged! Josh proposed on the Spanish Steps in Rome. The ring is really pretty and I'm definitely looking forward to our wedding and being his wife. Josh visited me for exactly two weeks in September and it was a great time. I showed him around Rostock, we visited my friend in Berlin, and we traveled to Rome. 

Before Josh came in September I was in traveling the whole month of August. I was in Tenerife, Spain, afterwards I flew to Paris, then took buses to Calais, London, and Amsterdam. I experienced and saw so much, it was crazy. Traveling is really cheap in Europe. Why isn't it America? Oh well. I gotta say that Paris was my favorite city. Every building is super nice, it wasn't packed at all, and we met a lot of people at our hostel. We went to an absinthe bar, where there was heavy metal karaoke. It was nuts, I'm tellin ya. I barely could believe it and started cracking up. Some girls and I sang some songs, like Bring Me Back to Life by Evanessence. Right before we left the bar, we met some French people and got to talk with them. They were really nice, even to me! An American! People always say that the French hate Americans. Well I think it's only when Americans don't even try to greet or thank in French in France. It's not very polite to expect that the people can understand and speak English in every country, so the least we can do is try to speak their language. 

Since Josh flew back I haven't had much to do. I helped out at a café for women who work on the streets in Hamburg. This coming Wednesday I'm going to go there again. But besides that, I stay home, go and visit people, help out at the youth group on Fridays, try to find graphic design jobs, and read a little bit. 

I just read Pagan Christianity by Frank Viola. The book isn't against Christianity, the author is Christian himself. But the book is about pagan influences in Christianity. But I'm not going to get into it here.

In Germany, I have been going to an organic church, like a small group, where everyone can come with a song, a prophetic word, a psalm, etc. and technically should (I Corinthians 14). I feel that this kind of fellowship best agrees to what is in Scripture. I want to have something also like that in the States. Josh and I will start something while hoping that we can find people with similar opinions about church. We don't want to force anyone and say "This is the perfect way to do church, you have to do church like us!" No no it doesn't work like that. God doesn't act like that, so how can we?

Right now is an interesting, awkward, and exciting time for me. I leave Germany in less than a month. I really want to see my family and friends in the USA again but I also want to stay here until something amazingly great happens. I have the feeling that something's missing. What I mean is that that I should've experienced more here. Like people getting healed or finding  Jesus. Perhaps that feeling is just a sign that we should move to Germany. We'll see. I am almost 100 percent convinced that we will live in Germany. The question is only when. Next year we'll be in the USA, unless God says otherwise. But up to this point in time I have peace that we should live in America for our first year as a married couple. 

Prayer Requests:

- Nice time yet in Germany

- To find freelance graphic design work

- Wedding planning and saving money up for that

- Our future marriage

Classes done... now travel time!

Deutsche Version (scroll down for English)

Preis den Herrn, dass ich meine Kurse geschafft hatte! Dieser letzten Monat war wirklich angestrengt und abfordernd wegen der Uni. Doch Hallelujah! Es ist jetzt vorbei und nun ist die Zeit für den Urlaub! Als ich gewachsen wurde, reisten wir nicht so oft während der Ferien und auf keinen Fall für einen Monat! Ich und meine Gastfamilie fliegen nächste Dienstag nach Teneriffa und Sara und ich bleiben da für 2 Wochen und danach reisen wir nach Paris, Nordfrankreich, London und Amsterdam. Unsere "Europa Tour" wird 2 Wochen dauern. Ich bin total begeistert und hoffe, wir werden viele Leute kennenlernen und dadurch Gott erleben! 

Ich hab immer noch keine richtige enge Freundschaften, und die gute Freunde, die ich schon habe, ziehen um. Die Leute, mit wem ich mich wirklich gut verstehe, sind älter als mich und haben Familien. Aber vielleicht ist meine extra Zeit eine Gelegenheit einfach mit Gott zu sein. 

Was lehrt Gott mich? Also range ich und ringe ich immer noch mit einigen theologischen Sachen.  Beziehungsweise was bedeutet Gemeinde? Müssen wir uns in einer großen wunderschönen Kirche treffen? Ist die Idee von einem Pastor und dem typischen western Kultur Gottesdienst biblisch? Ist nicht Freundschaft, Gemeinschaft, Rechenschaft und die rettende Botschaft zu verkündigen am wichtigsten?  Ist Sprachen Gebet wirklich förderlich? (und seitdem bete ich in Sprachen Gebet) Wie kann ich wirklich von dem Heiligen Geist ohne Zweifeln hören? Warum leben wir nicht wie in dem Apostelgeschichte? Soll ich unglaublichen Deutschen nicht erzählen, dass ich eine Missionarin in Deutschland sein möchte? Soll ich irgendwelche Halbwahrheit sagen, z.B. dass ich Englisch lehren möchte oder einfach die Deutsche Kultur mag und möchte hier leben? 

Ich habe auch viel über Kommunikation gelernt, quasi Übersetzung Probleme und auch sagen, was ich fühle und bleiben in Kontakt mit guten Freunden zuHause. Als Randnotiz liebe ich Sprache-Missverständnis Scherze. 

Mein Erlebnis in Hamburg mit den Roten Licht Milieu Hilfeleistung war meine Lieblingszeit so weit. Meine amerikanische Missionarin Freundin hat die gleiche Berufung wie ich und kümmert sich um Mädels in einem Roten Licht Milieu in Hamburg (nicht die Reeperbahn). Dieses Milieu hat wirklich nur Ausländer, also werden die Frauen hauptsächlich von Armut in Prostitution getrieben. Wir haben uns mit den Mädels unterhaltet, für sie gebetet und Getränke, Bibeln und Süßigkeiten ausgegeben. Das Erlebnis war anderes als gehen in die Strip Clubs für Hilfeleistung in Amerika. Auf der Straße sehen die Mädels normal aus (nicht half nackt oder irgendwas). Allerdings meine ich, es ist bemerkbar, dass sie Prostituierten sind weil sie nur neben ein Geschäft stehen. Das richtig krasses Moment während der Hilfeleistung war, als ein bulgarischer Typ (vielleicht ein Zuhälter) unseren Gruppen angesprochen hat und hat irgendwas zu der Prostituierte, der wir geholfen hat, auf Bulgarisch gesagt und ich habe verstanden! Durch eine Mischung zwischen den Heiligen Geist und Körpersprache habe ich verstanden, dass er sagte "Was machen sie da?/Was ist hier los?" und sie erwiderte "Sie sind ein Dienst für Frauen auf den Straßen." Dann umkreiste er uns und erstaunlich fragte "Habt ihr eine Bible für mich?" So krass! Wir hatten eine Bibel auf Bulgarisch für ihn und ein Typ von unseren Gruppen führt ihn durch die Bibel und zeigte ihn wo er anfangen soll. Das war richtig toll. Bald danach hat er seinen Freund gesehen und zeigte ihn stolz seine neue Bibel. :) 

Also Deutschland geht mir ganz gut :) und genieße meine Bilder!

Gebetsanliegen:

- Klarheit für meinen nächste Schritt nach meinem Studium. Soll ich sofort nach Deutschland umziehe oder in Grand Rapids für ein Jahr oder so bleiben?

- Dass ich Gott im Urlaub erlebe und höre zu dem Heiligen Geist.

- Dass Urlaub eine entspannende Zeit ist und dass ich nicht sorge. 

English Version

Praise the Lord that I passed my classes! This past month was really intense and demanding. But Hallelujah! Now it's over and it's time for vacation! When I was growing up, we didn't go on vacation often and especially not for a month! My host family and I are flying to Tenerife next Tuesday and Sara and I are staying there for 2 weeks and then we're traveling to Paris, northern France, London, and Amsterdam. Our Europe Tour will last 2 weeks. I'm super excited and hope that we will meet a lot of cool people and experience God through it all. 

I still don't have any real close friendships and the good friends that I do have are all moving away! The people that I really get along with are all older than me and have families. But perhaps my extra time is a chance to simply be with God. 

So what is God teaching me? Well I've wrestled and still wrestle with some theological things, specifically what does living in community/being the church look like? Should we meet in a giant elaborate church? Is the idea of a pastor and the typical western church service style biblical? Isn't friendship, fellowship, accountability, and preaching  Jesus most important? Is speaking in tongues really beneficial? (and since then I have spoken in tongues) How can I really hear from the Holy Spirit without doubting? Why don't we live like in Acts? Should I not tell the non-believing Germans that I want to be a missionary and instead say some half truth about wanting to teach English and that I simply like the German culture and want to live here? 

I have also learned a lot about communication, like translation problems and also saying what I feel and keeping in contact with my good friends from the states. As a side note, I really like language-misunderstanding jokes. 

My experience in Hamburg with the red light district outreach was my favorite time so far. My American missionary friend, Anne, has the same calling as I do and reaches out to girls in a red light district in Hamburg (not the Reeperbahn) This district is mainly foreigners and therefore the women are typically driven into prostitution because of poverty. We talked with the girls, prayed with them, and passed out drinks, bibles, and candy. The experience was different than going into the strip clubs in America for outreach. On the streets, the girls look normal (not half naked or anything) but you can tell that they are prostitutes because they're just standing around next to shops. The super crazy moment of it was when a Bulgarian man (perhaps a pimp) approached us and said something to the girl we were helping in Bulgarian and I understood! Through a mix of the Holy Spirit and body language, I understood him asking "What are they doing?/ What's going on?" Then the girl replied, "They're a ministry and they help girls on the streets." Then he circled around us and surprisingly asked, "Do you guys have a Bible for me?" So crazy! And we did have a Bible in Bulgarian and a guy from our group lead him through the Bible and told him where to start reading. It was really awesome. Soon after his friend passed by and he proudly showed him his new Bible. 

Yeah Germany's going quite well! :) Enjoy my pictures!

Prayer Requests: 

- Clarity for my next step after graduation. Should I move immediately back to Germany or stay in Grand Rapids for a couple years?

- That I experience God during vacation and also listen to the Holy Spirit 

- That vacation is a relaxing time and I don't worry

Moving Along

Deutsche Version (scroll down for English)

Ich finde mich in Warten Phase. 

Letzen Donnerstag hatte ich ein sehr ermutigtes Gespräch mit meiner Freundin Anne. Anne kommt aus Florida und Gott hat sie auch nach Deutschland(namentlich Hamburg) gerufen. Es war schön mit jemandem zu sprechen, die genau weißt, was ich meine. Sie hat mir ein paar gute Tipps gegeben und sie hatte mich wirklich ermutigt. Was sie mir gesagt hat, hat mich angesprochen und erinnert mich daran, warum ich in Deutschland bin. Es ist einfach in dem Alltagsleben verfangen sein und man vergisst sein Hauptziel. Weiter damit ist es immer noch schwer Freunde zu finden. Aber ich weiß, es braucht Zeit und es ist wirklich nicht so schlimm. Wie Anne hat gesagt, es gibt mir mehr Zeit mit Gott zu verbringen. 

Ich denke, ein Durchbruch ist auf dem Vormarsch. Dieses Wochenende fahre ich wieder nach Hamburg für meine erste Hilfeleistung für Frauen, die Prostituierten sind. Ferner habe ich eine Mentorin gefunden. Weiterhin hab ich nur ein und halb Monat bis ich bin fertig mit meinem Studium in Rostock.

Helfen bei der Otto Lilienthal Schule geht auch gut. Die Lehrerinnen sind ganz froh, dass ich da bin und ich tue es sehr gerne. 

Sara und ich haben angefangen, unsere Europa Tour vorzuhaben. Wir haben unsere Paris Hostel schon gebucht! Wir werden in August nach Paris, Calais (Frankreich), London und Amsterdam reisen. Ich freue mich schon darauf! Und natürlich reise ich am Ende des Julis mit der ganzen Familien nach Teneriffa. 

Langsam aber sicher lerne ich mehr und mehr über mich selbst und die Deutschen. Es gibt nur kleine Unterschiede zwischen Deutschland und Amerika. Also gibt es viele Unterschiede aber sie sind ganz kleine im Vergleich zu China oder Indien. Aber ich bemerke sie schon. 

Also poste ich meine Bilder von meiner ersten Reisen nach Hamburg. Ich habe meine Freundin Tabea besucht, die ich nur eine Woche vorher kennengelernt hab. Es war eine ja schöne Zeit. 

Gebetsanliegen 

Hamburg - dass ich von dem Heiligen Geist gefühlt bin

Weisheit mit meinen Finanzen 

Freundschaften 

Erfolg an der Uni 

English Version

I find myself right now in a waiting period. 

Last Thursday I had a very encouraging conversation with my friend Anne. Anne's from Florida and God called her to Germany (Hamburg specifically) too. It was nice to speak with someone who knows exactly what I mean and what I'm going through. She gave me a couple tips and really encouraged me. Her words truly spoke to me and reminded me of why I'm in Germany. It's easy to get caught up in school work and forget one's goal. In addition to that it's still difficult for me to find friends. However, having few friends could be a blessing. Like Anne told me, it gives me more time to spend with God. 

I think a breakthrough is on the rise. This weekend, I'm going back to Hamburg for my first outreach for women working on the streets. Also, I found a mentor and have only one month and a half until I'm done with my studies in Rostock. 

Helping at the Otto Lilienthal School (equivalent to a middle school) is going really well. The teachers are very happy that I'm there and I really enjoy doing it! I just come in twice a week to English lessons and help the students with their assignments or with their conversational skills. 

Sara, my host sister, and I began to plan our Europe trip. We will travel to Paris, Calais (France), London, and Amsterdam in August. Our hostel in Paris is already booked! Beforehand we'll be going with the whole family to Tenerife, Spain at the end of July and stay there for two weeks. Then we will fly to Paris, stay there a few days and then continue on by bus to the other cities. 

Slowly but surely, I'm learning more and more about myself and the German people. There are only little differences between Germany and America. For example, Germans care less about safety. They might even consider Americans to be obsessed with safety. Children about the age of seven can use the public transportation system by themselves. Germans aren't paranoid about someone stealing their possessions. Gun violence in Germany is very rare compared to the States. That isn't to say there is zero violence, but Germany is more safe than America. 

Below you will find my pictures from my first trip to Hamburg. I visited my friend Tabea, who ended up introducing me to Anne. 

Prayer Requests 

Hamburg Outreach - that I'm filled with the Holy Spirit

Wisdom with my finances

Friendships

Success in my studies

Entspannung

DEUTSCHE VERSION (Scroll down for English)

Letze Wochenende besuchte ich Franca, die eine Austausch Studentin an meiner Oberschule war, in Chemnitz, Deutschland. Es war mein erste Mal abgesehen von Rostock und in einer anderen Stadt in Deutschland. Es machte richtig Spaß. Franca war eine tolle Gastgeberin. Ich lernte ihre Freundinnen kennen und wir sahen das Lichtenwalde Schloss und gingen in einem Club. Das Club war unterschiedlich als in Detroit. Es gab viele Hipsters und Zigarette Rauch über alles aber das Musik war trotzdem gut und Tanzen machte Spaß. Ihre Freunde waren richtig süß und sprachen immer Deutsch mit mir. 

Meine Familie ist total wunderbar. Wir machen viele zusammen und sie behandeln mich wie ihre amerikanische Tochter. Die einzige Problem ist, dass meine Personalität nicht wirklich für große Familie ist. Das heisst nur, dass ich nicht über alle sprechen kann (bei Abendessen oder was weiss ich), also bin ich ein bisschen mehr leise. Allerdings bin ich nicht mehr so ängstlich Deutsch zu sprechen. 

Meine Kurse geht mir gut, ich habe viele Chancen über Jesus irgendwie zu reden. Leute fragen mich über mein Tattoo oder warum ich Deutsch studiere. Ich wirklich liebe es. 

Ich entspanne viel und nur chille mit meiner Familie. Ein ja großer Unterschied im Vergleich zu Grand Rapids. Ich soll es jetzt einfach genießen weil es vielleicht nimmer in meinem Leben passiert. 

Gebetsanliege

Mehr Möglichkeiten über Jesus zu reden

 

ENGLISH VERSION

Last weekend I visited Franca in Chemnitz, Germany, who was an exchange student in my high school. It was my first time out of Rostock and in another city in Germany. I truly enjoyed myself. Franca was an awesome host. I met her friends and we toured the Lichtenwalde Castle and went to a club. The atmosphere of the club was different than in Detroit. People were dressed very casually and no one was wearing a clubbing outfit. Throughout the night Franca's friends were very welcoming and would always speak to me in German, which always makes me feel very welcomed and not so much an outsider.

My family is seriously wonderful. We do a lot together and they treat me like their American daughter. The only problem is that my personality isn't really fit for a big family. That just means that I can't speak over everyone (at dinner or whatever), so I'm a little bit more quiet. However, I'm not so fearful of speaking German anymore. 

My classes are going well, I have a lot of chances to somehow talk about Jesus. People will ask me about my tattoo or why I study German. I really love it.

I relax a lot and just chill with my family, which is definitely a big difference in comparison to my life in Grand Rapids. I should simply enjoy it now because it might never happen again in my life!

Prayer Request

More opportunities to talk about Jesus

Endlich in Deutschland

DEUTSCHE VERSION (Scroll down for English)

Am 19. März bin ich in Deutschland angekommen und ich wurde von Sara und meinem Gastpapa bei der Flughafen begrüßt. Nachdem, in die erste paar Tage, habe ich viele langweilig Sache getan. Zum Beispiel habe ich eine Bank Konto geöffnet, Pre-paid Karte für mein Handy gekauft, für meine Kurse registriert, usw. Trotzdem habe ich sie gern getan. 

Ich muss sagen, dass ich zu Hause hier fühle. Sie haben mir zu alles einladen – sie sind total süß und ich habe ihnen lieb. Ich bin zu ein paar Geburtstag Partys, Abendessen und FitnessFirst Kurse gegangen. 

Diese letzten Wochenende war vielleicht mein Beliebte. Am Freitag habe ich ein amerikanisch Missionar aus Kansas kennengelernt. Gott hat ihm erzählt, "Go to east Germany" und er und seine Frau waren folgsam. Es wurde so ermutigt zu hören, dass Gott wirklich etwas hier tun will und er gerade jetzt bewegt. Ost Deutschland braucht Gott und Er ruft treu Leute an und sie dem Heiligen Geist zu folgen. 

Am Samstag hatte ich für das erste Mal in Deutschland, jemand, den kein Christ ist, warum ich Deutsch zu studieren und Deutschland zu wohnen wählte. Ich antwortete, "Weil es nicht so viele Leute gibt, die an Jesus glauben und ich wirklich liebe Jesus." Meine Berufung von Gott tatsächlich zu wirken lass. Gott rief mich an, in Deutschland zu sein und seine rettende Botschaft zu verkünden. 

Alles läuft wunderbar mit Josh. Er ist total ein Segen. Wir reden jeden Tag aber trotzdem habe ich gerade Post (auch bekannt als ein Liebesbriefe) von ihm bekommen. Letzte Woche kaufte er Rosetta Stone also er kann Deutsch lernen. Wir beten zusammen und auch machen unsere Loveology Abdacht jeden Sonntag. 

Gebetsanliegen

Mut, dass ich mehr reden werde (nicht besorgt über Fehler machen), dass ich den Heiligen Geist gehorchte.

ENGLISH VERSION

I arrived in Germany on March 19th and I was greeted by my host dad and Sara at the airport. After I had arrived I did a lot of tedious tasks like opening my bank account, buying a pre-paid card for my phone, and registering for my classes, etc. I enjoyed doing them regardless, since I am in Germany, ya know.

I must say that I feel at home here with my host family. They invite me to everything – they are totally sweet and I love 'em. Together we've gone to a couple birthday parties, dinners, and gym classes at FitnessFirst. 

This past weekend was perhaps my favorite. On Friday I met an American missionary from Kansas. God told him to "go to east Germany" and he and his wife were obedient. It was so encouraging to hear that God really wants to do something here and is already moving. East Germany needs God and is calling faithful people here. 

On Saturday, for the first time, I told somebody who isn't a Christian why I chose to study German and to live in Germany. I replied, "Because there isn't very many people in Germany who believe in Jesus and I really love Jesus." My calling from God is actually starting to sink in. God called to be in Germany and to proclaim his Good News. 

Everything is going wonderful with Josh. He is a total blessing. We talk everyday but I just got mail (aka love letter) from him. Last week he bought Rosetta Stone so he could learn German. We pray together everyday and are doing our Loveology devotion every Sunday together. 

Prayer Requests

Boldness, that I will talk more (not being worried about making mistakes), and that I obey the Holy Spirit. 

 

CHECK OUT MY GALLERY :)